Der grüne Star (Glaukom)

Der grüne Star (Glaukom) ist eine Sammelbezeichnung für Erkrankungen des Auges, die mit einem erhöhtem (oder relativ erhötem)  Augeninnendruck einhergehen und häufig im Alter auftreten.

Man unterscheidet zwischen einem primären Glaukom, das durch eine Druckerhöhung aufgrund einer erhöhten  Produktion oder verminderten Abfluss des Kammerwassers charakterisiert ist, und einem sekundären Glaukom, bei dem sich als Komplikation anderer Augenerkrankungen der Augeninnendruck erhöht.

Eine Glaukomfrüherkennungsuntersuchung wird allgemein ab dem 40. Lebensjahr angeraten, muss jedoch privat bezahlt werden. Auch wir bieten unseren Patienten diesen Service an.

Formen und Ursachen

Primäres Glaukom

Beim Primären Offenwinkelglaukom handelt es sich um eine Störung des Kammerwasserabflusses in der Vorderkammer des Auges. Das Trabekelwerk im Auge ist für den Abtransport des Kammerwassers aus der Vorderkammer des Auges zuständig. Wenn nun die Bälkchen des Trabekelwerkes zu dick sind, wodurch die Poren zu eng werden und das Kammerwasser schlechter abfließen kann, kommt es zu einer Erhöhung des Augeninnendruckes.

Symptome: Die Veränderungen entwickeln sich nur langsam und der Patient hat zunächst keine Beschwerden. Die Erkrankung beginnt typischerweise ab dem 40. Lebensjahr.

Beim primären Engwinkelglaukom ist der Abfluss des Kammerwassers durch einen zu engen Kammerwinkel gestört. Durch einen zu engen Winkel der Augenvorderkammer wölbt sich die Regenbogenhaut vor das Trabekelwerk. Das Kammerwasser kann nicht abfließen und der Augeninnendruck steigt.

Besonders gefährdet sind Patienten mit kleinem Augapfel (stark weitsichtige Patienten). Der Kammerwinkel verengt sich zusätzlich, wenn die Pupillen weit sind, also nachts. Oft können Patienten über Jahre unbemerkt ein primäres Engwinkelglaukom haben, da der erhöhte Augeninnendruck nur nachts auftritt.

Wenn die Regenbogenhaut das Trabekelwerk komplett verschließt, sodass es zu einem absoluten Stau des Kammerwassers kommt, bedeutet dies einen plötzlichen, extremen Augendruckanstieg (Glaukomanfall) – dies ist ein Notfall, der umgehend behandelt werden muss.

Das angeborene Glaukom ist durch eine Fehlbildung des Kammerwinkels begründet. Es kommt von Geburt an zu einer Abflußstörung des Kammerwassers. Da die äußeren Schichten des Auges bei Neugeborenen noch sehr elastisch sind, ergibt sich durch den natürlichen Versuch des Auges das Kammerwasser abzutransportieren eine Dehnung des Auges. Die Säuglinge fallen daher durch einen sehr großen Hornhautdurchmesser auf („große Augen“).

Sekundäres Glaukom

Ein sekundäres Glaukom ist die Folge einer anderen Augenerkrankung. Bei Verletzungen, Entzündungen oder nach Operationen bildet das Auge als Abwehrreaktion Zellen in der Vorderkammer, welche in der Regel mobil umher schwimmen und nicht stören. Es kann jedoch vorkommen, dass sich diese Zellen im Kammerwinkel festsetzten und für eine Abflußstörung des Kammerwassers führen. Außer durch Zellen kann der Kammerwinkel auch durch Blutbestandteile verstopft sein. Nach Verletzungen kommt es oftmals zu Vernarbungen im Bereich des Kammerwinkels, die das Kammerwasser am Abfließen hindern.

Auch das so genannte Neovaskularisationsglaukom gehört zur Gruppe der sekundären Glaukome. Durch einen chronischen Sauerstoffmangel im Auge (z.B. nach Gefäßverschlüssen im Auge oder bei Diabetes) wird die Neubildung von Gefäßen im Auge angeregt. Diese neuen Gefäße wachsen in den Kammerwinkel und in die Regenbogenhaut und verursachen ebenfalls eine Abflußstörung des Kammerwassers und folglich einen zu hohen Augeninnendruck.


Regensburger Str. 13

93073 Neutraubling

Tel.: 09401 - 4929

Fax: 09401 -51548

info@augenarzt-neutraubling.de

 

News

 Erfolgreiche Rezertifizierung der Praxis:

Das Qualitätsmanagement der Praxis wurde nach neuester ISO-Norm bestätigt.

zertifikat

 

 

 

Jetzt neu: Sanfter Laser zur Behandlung des Glaukoms:

SLT (selektive Lasertrabekuloplastik)

Mit dem selektiven Laser wird der Augeninnendruck

schmerzfrei gesenkt.

 Fragen Sie nach!

  

Regensburger Str. 13

93073 Neutraubling

Tel.: 09401 - 4929

Fax: 09401 -51548

info@augenarzt-neutraubling.de